World Negation – Song Launch & Interview

Es ist immer schön zu sehen, wenn sympathische „junge“ Bands frischen Wind in die Szene bringen und damit Erfolg haben.Deswegen haben wir es uns auch nicht nehmen lassen euch das neue Video „Against The World“ zu dem kommenden Album „Imbalance“ der Jungs aus Saarlouis von World Negation zu präsentieren.Vorab hatte ich nach die Change mit Sänger Andreas über ein paar Themen zu quatschen. Viel Spaß damit.

World Negation Live

Grüß dich Andreas, traditionell beginnen wir unsere Interviews immer gerne mit einer kleinen Vorstellrunde. Also wer oder was ist World Negation?

Andreas: Hi Paul. Also wir sind eine Hardcore-Band aus Saarlouis im Saarland.Die Band besteht aus Manuel und Maik, die beiden spielen Gitarre, Maxi am Bass, Hector an den Drums und eben mir als Sänger. Wir haben uns im Mai 2013 zusammengetan.

Für jemanden der euch bis jetzt noch nie gehört hat: Wie würdest du euren Stil einordnen?

Andreas: Das ist meiner Meinung nach immer schwer zu sagen. Wie das meistens so ist, haben die einzelnen Bandmitglieder musikalisch auch spezielle Vorlieben, daraus ergibt sich dann ein bestimmter Mix. Fällt mir immer schwer, das zu beschreiben. Wir versuchen jedenfalls unser Ding straight nach vorne zu treiben, dabei eine gewisse Härte reinzubringen, allerdings ohne dabei zu sehr abzustumpfen. An dieser Stelle sollte man Maxi auch mal loben, der hat echt was drauf am Bass und das sticht denke ich an der einen oder anderen Stelle unserer Songs auch raus.

Euer neues Album  „Imbalance“ steht ja quasi in den Startlöchern. Was kann der Hörer davon erwarten, bzw. wie hat sich deiner Meinung nach euer Sound im Vergleich zu der Demo geändert?

Andreas: Naja, die Demo-EP wurde drei Monate nach der Gründung aufgenommen. Für „Imbalance“ hatten wir dann praktisch fast 1 ½ Jahre Zeit, um an den Songs zu arbeiten, deswegen sind die Songs etwas überlegter und ausgereifter. Die Platte besteht aus 10 Tracks, die stilistisch natürlich auch an der EP angelehnt sind. Wir haben da aber allerdings denke ich noch ne Schippe draufgepackt. Das Ding wird im Frühjahr 2016 bei Demons Run Amok Entertainment erscheinen. Das Cover-Artwork hat übrigens Maxis Bruder Julian erstellt.

Die erste LP aufzunehmen ist ja immer ein großer Schritt für eine Band, verrate uns doch bitte wie es 2016 für euch weiter geht. Gibt es schon Pläne?

Andreas: Geplant ist auf jeden Fall eine Tour zum Release. Dann wird sicherlich noch das ein oder andere Festival dazukommen, und dann versuchen wir natürlich so viele Shows mitzunehmen wie möglich, eventuell etwas mehr ausserhalb Deutschlands.

Wenn ich an das schöne Saarland denke, fallen mir auf Anhieb nur ein paar aktive HC/ Metalbands ein, wie würdest du die Szene bei euch beschreiben? Gibt es eine aktive DIY Kultur im Saarland oder beschränken sich die meisten Besucher auf die jährliche Persistence Tour?

Andreas: Es gibt nach wie vor eine aktive Szene bei uns, die sich auch außerhalb der großen Touren bewegt. Allerdings waren die Zeiten auch schon mal besser. Viele Shows werden nicht so vom Publikum angenommen, wie man es bei einem gewissen Line up erwartet. Aktive Bands aus unserer Ecke kommen auch ja gut rum, was man ja z.B. an World Eater oder Additional Time sieht. Es kommen aber auch immer wieder neue, junge Bands nach, wie Walking Ghostphase, Into Devils Dreams, Nrdwrts oder auch Blanket Hill, die zwar aus dem benachbarten Luxemburg sind, aber die zählen für uns trotzdem dazu.

In der Größe, in der sich World Negation zurzeit bewegt, ist es ja Gang und Gäbe, dass ihr die meisten Shows mehr oder weniger für Spritgeld spielt. Hast du manchmal das Gefühl, ihr müsst eure Musik unter Wert verkaufen, nur um überhaupt an Shows zu kommen, oder siehst du das als notwendiges Übel, wo eine junge Band eben durch muss?

Andreas: Wir versuchen das immer so zu regeln, dass beide Seiten zufrieden sind. Damit hatten wir bisher auch noch nie Probleme. Da wir alle mehr oder weniger private Verpflichtungen haben, achten wir meistens schon darauf, dass die Kosten im Rahmen bleiben. Dass man mit HC bei unserem Status kein Geld verdienen kann, ist jedem bewusst, aber der Spass den wir zusammen haben, wenn wir unterwegs sind, die Leute und Bands die wir kennen lernen… das ist es uns einfach wert, diese Sache zu machen.

World Negation
Euer Bandname heißt übersetzt ja sinngemäß Weltverneinung. Weshalb verneint ihr diese Welt?

Andreas: Naja, schau dich nur mal um… es geht einfach steil bergab. Was den Menschen weltweit von ihrer sogenannten „Elite“ zugemutet wird, ist einfach abscheulich und nicht tragbar. Es gäbe für viele Probleme Lösungen, die aber bewusst nicht umgesetzt werden, Ängste werden geschürt, Leben verbraucht… man könnte hier ewig weitere Dinge aufzählen…die Welt, in der wir leben, wird einfach immer verrückter.

Im HC ist es ja glücklicher Weise noch so, dass es textlich um mehr geht, als die hohle Aneinanderreihung ausdrucksstarker Phrasen und Wörter. Welche Message liegt dir als Sänger am Herzen dem Hörer zu vermitteln?

Andreas: Bei uns geht’s grundsätzlich oft darum, dass man nicht alle Scheisse fressen sollte, die man vorgesetzt bekommt. Wir wurden alle mit einem Gehirn geboren, mit dem man sich sein eigenes Bild machen und nicht den ganzen Bullshit glauben sollte, den man in den Medien vorgekaut bekommt. Macht selbst was aus eurem Leben, versucht was zu verändern… Songs wie „Shaped By Demise“ und „Touching The Void“ sind auch mal etwas persönlicher.

Soweit ich weiß, featuren ja auch die Rykers bei eurer neuen Platte. Jetzt hab ich euch persönlich als eingefleischte Dortmundfans erlebt, wie kam der Kontakt trotz bekannter Derby Differenzen zustande?

Andreas: Das war ne ziemlich schräge Geschichte auf dem Riez Open Air dieses Jahr. Es lief gerade ein Testspiel BVB gegen Juve. Aus der Rykers-Ecke kamen Anti-BVB-Sprüche, von uns Sprüche gegen die Mannschaft aus Gelsenkirchen, kurzes Wortgefecht, hat sich aber alles sehr schnell wieder beruhigt… aber dadurch kamen wir glaub ich überhaupt erst miteinander ins Gespräch. So hoch bewerten wir Fußball nicht, dass wir da uns mit irgendjemand ernsthaft in die Haare bekommen, das ist die Sache einfach nicht wert. Ich denke mal Hardcore kennt keine Farbe. Deshalb sind wir auch happy und stolz drauf, dass Dennis von Rykers bei der Platte mitgewirkt hat und wir im Gegenzug bei dem neuen Rykers-Video „The Outcasts Voice“ dabei sein konnten!

Ich persönlich fand dieses Jahr, war ein starkes Jahr für HC, was waren deine Highlights 2015?

Andreas: Meine Highlights waren auf jeden Fall das besagte Riez Open Air, mein Feature dort für „Overcome“ von Terror, unser Weekender mit Felony und Blanket Hill und die „Straight Outta Westend“ Show in Mönchengladbach war die Reise definitiv auch wert.

Ganz traditionell gehören die letzten Worte dir. Danke, dass du dir die Zeit für ein Interview genommen hast. Hoffentlich bis bald.

Andreas: Ich habe zu danken, hat mich sehr gefreut. Danke an das Between The Lines Zine, an Demons Run Amok, an alle die uns unterstützen, unterstützt haben und unterstützen werden, ihr seid die Besten! Viel Spass mit dem Video zu „Against The World“, dem ersten Song vom neuen Album! Wir sehn uns!

Für weitere Informationen checkt:

http://www.facebook.com/worldnegationhc
http://www.facebook.com/demonsrunamok

comments