Back Down – Selftitled EP Review

Back Down aus Wales machen sich aktuell in der UKHC-Szene einen Namen als hartarbeitende und knallharte Liveband. Nach der letzten EP „Pushing Forward“, welche über Knives Out Records released wurde, kam nun am 17.08.2016 die neue Selftitled-EP zum freedownload und diesem geschenkten Gaul schauen wir hier mal ins Maul.

Back Down
Back Down

Aufgenommen wurde das ganze im Studio 6, die auch schon mit den ganz großen Namen wie Desolated, Malevolence und No Second Chance gearbeitet haben und bekannt sind für ultratight produzierte Platten, woran sich auch der Sound von Back Down anschließen kann.

Druckvolle Gitarren und ein harter Basssound sind hervorragend aufgenommen und einwandfrei mit den Drums abgemischt. Für mich sind die Highlights aber die Vocals von Tom, gerade im Zusammenspiel mit den Backupvocals, in denen lyrisch vor allem Verlust und Veränderung behandelt werden, ohne dass bei mir dieser fade „hab ich doch schon tausendmal gehört“-Beigeschmack hängen bleibt wie bei anderen Hardcorelyrics.

In den vier Songs spürt man einen deutlich stärkeren Metaleinfluss als in älteren Releases, dieser vermischt sich aber perfekt mit den für Back Down typischen harten Breaks und Kopfnickerparts. In den zwölf Minuten Spielzeit springen die fünf Jungs von Part zu Part mit einem derartigen Tempo und einem Abwechselreichtum, dass die vier Songs schneller vorbei sind als man „hart“ sagen kann. Die Highlights der Platte sind für mich einerseits bei „Trapped“ die abwechselnden Stimmen von Vocals und Backingvocals und „Losin‘ my Grip“ der vor Metal trieft und einen so gut eingeleitet Endbreak beeinhaltet, dass ich nur noch lachen konnte vor Freude.

Diese EP ist eine dieser Platten, die man durchgehört hat und direkt nochmal von vorne durchlaufen lässt und Back Down hoffentlich den Weg zu dem Erfolg eröffnet den sie verdienen.


Back Down from Bristol are making a name for themselves as a hard-working and hard-hitting live band in the UKHC scene. After having released their last EP “Pushing Forward” on Knives Out Records, the band released their follow-up self-titled EP on August 17 2016 as a free download, a gift horse which we’re going to look into the mouth in the following review.

The EP was recorded at Studio 6, a recording studio that has already worked with big names such as Desolated, Malevolence, and No Second Chance. It is furthermore renowned for super high production quality, and Back Down’s sound on this release is no exception.

The punchy guitars and the heavy bass are recorded perfectly, and both are properly mixed with the drums. My highlight are Tom’s vocals, especially when they alternate with the backing vocals. The lyrics deal with loss and change, without ever getting too clichéd like many other hardcore lyrics.

The four new songs harbour much stronger metallic influences than their predecessors, but to the bands credit, these influences run well with Back Downs heavy breakdowns and headbang parts. The quintet’s playful and varied song writing makes the 12 minutes of runtime feel like it’s already over before you can say “hard”. Standout songs are “Trapped”, with its alternations between lead and backing vocals, and “Losin’ My Grip”, which is metal worship at its finest and which features such a ridiculously heavy and well-implemented break at the end, that all I can do when hearing it is laugh out loud.

This is one of those EP’s that you can play on repeat, and I certainly hope it will lead to Back Down’s success, which they are definitely deserving of.

TracklistBack Down - Selftitled EP Cover

01. Fiend
02. Trapped
03. 2 Deep
04. Losin‘ my Grip

Levin Müller

Translated by Sergej Raitman

For further information check:

http://www.facebook.com/backdownukhc

http://backdownukhc.bandcamp.com/album/back-down

comments