Brand New – Science Fiction Review

Wir schreiben das Jahr 2003, ich bin 13 Jahre alt, habe langes Haar, Buttons an meiner Jacke und am allerliebsten trage ich Shirts von Rage Against The Machine. Es war die Zeit, in der für die meisten meiner Klassenkameraden Linkin Park das Härteste war, was sie bis dato gehört haben.

Zu dieser Zeit hat meine gesamte Klasse ein Praktikum gemacht, als echter Rocker habe ich mich natürlich nicht um ein super cooles Praktikum gekümmert, sondern auf den letzten Drücker meinen Nachbarn Sascha gefragt, ob ich bei ihm auf der Arbeit das Praktikum absolvieren kann – was sich im Nachhinein als die beste Entscheidung meines Lebens herausstellte.

Brand New - Science Fiction Cover
Brand New – Science Fiction Cover

Sascha, damals ungefähr 35 Jahre, Gitarrist bei den niederrheinischen Bands Black 8 Balls und Paranoid Supervisor, war der Typ von Nachbar, den meine Nachbarschaft wirklich brauchte. Laute Musik, kaputte Hosen und ein Typ, der gerne auch mal das ein oder andere Schimpfwort losgelassen hat. Ganz nach dem Geschmack meiner Vorstadt-Nachbarschaft. Sascha arbeitete in einer Werkstatt, bei der Menschen mit Behinderung ins Arbeitsleben eingegliedert werden. Im Klartext: Wir waren mit zehn Menschen in einem Raum, haben Toiletten-Seife eingepackt und sie in ihrem Alltag begleitet.

Wir fuhren also jeden Tag zusammen zur Arbeit und hörten schon früh morgens eine erlesene Auswahl an Musik, die mir in großen Teilen unbekannt war. Nach zwei Tagen hatte Sascha eine kleine Überraschung für mich – eine sehr, sehr volle MP3-CD. Zu dem Zeitpunkt der heißeste Shit, sozusagen das Spotify meiner Jugend. Mit dieser CD sollte sich mein Musikgeschmack völlig ändern und mein musikalischer Horizont erweiterte sich enorm.

Neben Bands wie Downset, Born From Pain, Ill Nino, 36 Crazyfists, Alexisonfire und From Autumn To Ashes, waren eben auch die beiden ersten Scheiben (“Your Favorite Weapon” & “Deja Entendu”) von Brand New darauf. Diese beiden Alben haben mich wirklich umgehauen. Zu jeder Lebenssituation gab es die perfekten musikalischen Untermalungen und als 13-jähriger Rocker hatte man davon einige. Ich saugte diese Songs auf, jeder einzelne dieser Songs war damals die Welt für mich – sie werden wohl auch noch in meinem Kopf rumgeistern, wenn ich alt und senil bin.

Nun ist es fast 15 Jahre her, dass ich Brand New das erste Mal gehört habe und es gibt drei großartige Nachrichten:

a) Ich bin noch nicht senil
b) Ich kenn immer noch jeden Song
c) Brand New bringen überraschend noch Musik heraus

Seit “Daisy” (2009) hat die Band aus New York, neben ein paar unveröffentlichten Demos, keinen Output mehr gehabt. In einigen Statements fand man immer mal wieder Aussagen von Jesse Lacey, Sänger der Band, dass die Tage der Band gezählt sind. Fans waren also umso überraschter als die Band ihr neues Album “Science Fiction” zur Preorder angeboten hat. Release-Datum sollte Oktober sein.

Brand New haben es dann wenige Tage später geschafft, Reddit komplett explodieren zu lassen. Im Thread “Just got this delivered from PMTraitors” berichten Fans von einer CD, die sie in ihren Briefkästen fanden, die vom Band eigenem Label “Procrastinate Music Traitors” versandt wurden. Auf der anscheinend streng limitierten CD befand sich genau ein einstündiger Track mit dem Titel “44.5902N104.7146W“.

Smarte Reddit-User jagten den Song durch Shazam und fanden dabei heraus, dass es sich hierbei um das neue Album “Science Fiction” handelt. In dem Reddit-Thread brachten User dann auch einige Fakten ans Tageslicht. Zum Beispiel, dass das Ziel der oben genannten Koordinaten der Devil’s Tower (eine Location im Sci-Fi-Klassiker “Unheimliche Begegnung der dritten Art“) ist oder das benutzte Foto auf dem Cover bereits von Slow Dance genutzt wurde.

Passend zum Album-Titel gibt es natürlich auch einige Verschwörungstheorien, so dass einige User davon ausgehen, dass es sich hierbei gar nicht um das wirkliche Album handelt, sondern um ein Ablenkungsmanöver. Die Gerüchteküche war also auf vollen Touren und einige Tage später kam dann ganz unverhofft das digitale Release zu “Science Fiction“, das alle bereits bekannten Songs enthielt. Wahnsinn. Was für eine Promotion.

Nun habe ich wirklich lange genug um den heißen Brei gequatscht und euch mit lästigen Side-Facts gequält. Was hat es mit den Songs auf sich? Können sie an ihre großen Erfolge anknüpfen?

Um euch nicht lange auf die Folter zu spannen: Ja, können sie!

Beim Hören der Platte, fühle ich mich 15 Jahre zurück versetzt, wippe locker zu den Songs mit, so wie ich es damals gemacht habe und lausche Jesses märchenhafter Stimme. Natürlich sind die Songs deutlich reifer und moderner als sie es vor 15 Jahren waren, aber das Gefühl eines Brand New-Albums bleibt immer gleich: Gänsehaut, prinkelnde Emotionen und großartige Lyrics, bei denen es sich immer lohnt, sie auch zu lesen.

Kleine Ausbrüche wie beim Ende von “137” sind überraschend, wenn man Brand News-Historie verfolgt hat und dabei klingen sie dennoch nicht gekünstelt. Brand New erfinden Rock nicht neu, wollen und müssen sie aber auch nicht.

Mit “Science Fiction” hat die Band meiner Meinung nach ihr letztes Album “Daisy” um Längen geschlagen und hauen ein wirklich starkes fünftes Studio-Album raus. Jeder, der gedanklich gerne mal ein bisschen abdriftet und im Niemandsland Urlaub macht, sollte sich dieses Album anhören und anerkennen, was Brand New für eine grandiose Band ist. Außerdem würde es mich stark wundern, wenn dieses Album nicht in einigen Best of 2017-Listen erscheinen wird.

Trackliste

01. Lit Me Up
02. Can’t Get It Out
03. Waste
04. Could Never Be Heaven
05. Same Logic/Teeth
06. 137
07. Out Of Mana
08. In The Water
09. Desert
10. No Control
11. 451
12. Batter Up

Für weitere Informationen checkt:

Pre-Order: http://procrastinatemusictraitors.limitedrun.com/products/598731-brand-new-science-fiction
Brand New: http://www.fightoffyourdemons.com

 

comments