Die My Demon – Same World, Different Eyes Review

Die My Demon kennt man spätestens seit ihrem 2004er Album “Smell The Rat”, dass damals über Genet Records erschien. Was man von den Jungs seit jeher erwartet ist oldschooliger und direkter Hardcore. Nach der Split mit 50 Caliber und der “Love the Game – Hate The Players” EP weiß man, was man auf Releases der Band zu hören kriegt. Große Überraschungen gibt es diesbezüglich auch bei “Same World, Different Eyes” nicht, welche auf CD via FWH Records und als 7″ via Demons Run Amok erschienen ist.

Die My Demon
Die My Demon

Vier Songs lang gibt es auf der neuen EP die Oldschoolkante, für die Die My Demon bekannt sind. “My Escape” startet groovig und mit vollstem Charme der 90er. Am überzeugendsten finde ich “Substance”. Nach Aufbau, der zum Kopfnicken aufruft geht es in einen verdammt geilen Groove in der Strophe über. Ein Drumfill leitet zum treibenden Refrain über und die Gangshouts sorgen dann für das letzte Bisschen 90er-Feeling. Dann walzt wieder das Strophenriff und die Nackenmuskulatur kommt auf ihre Kosten. Sehr geile und runde Sache dieser Song. “Nothing Left” und “Begging For Mercy” stehen dem in nichts nach. So ergibt sich ein verdammt geiles Gesamtbild und eine weitere EP, die alles richtig macht, aber eigene Ideen etwas scheut.

2017 soll es dann das nächste Album der Band geben. Bis dahin wird man sich mit der EP über Wasser halten müssen. Bis es soweit ist bleiben die vier Songs aber mehr als nur ein Vorgeschmack auf das was da noch kommt. Mit “Same World, Different Eyes” haben Die My Demon eine mehr als solide EP abgeliefert, die sich so schnell nicht abnutzen wird.

TracklisteDie My Demon - Same World, Different Eyes Cover

01. My Escape
02. Substance
03. Nothing Left
04. Begging For Merc
y

Für weitere Informationen checkt:

http://www.facebook.com/diemydemon

http://www.filledwithhate.com/shop

http://demonsrunamok.de

comments