Give – Electric Flower Circus

Endlich, auf dieses Teil habe ich echt lange gewartet. Nachdem ich 2013 spontan zu einem No Tolerance Gig mitgenommen worden bin, hatte ich das Glück auch Give live sehen zu dürfen und wurde ziemlich überrascht. Sehr lange Haare und eine wahnsinnig starke Live-Perfomance überzeugten mich.

Give spielen keinen Hardcore sondern Flowercore – eine Mischung aus Rock, alten Emo Sachen, Grunge und Punk. Die Band ist allerdings fest im Hardcore verwurzelt, denn die Leute spielen/spielten unteranderem bei The Rival Mob, No Tolerance, World War 4, Mob Mentality und Big Mouth.

US-Release Artwork
US-Release Artwork

Nach vielen kleinen Releases auf verschiedensten Labels, sowie jeder Menge Blumen-Merch, folgt nun also der langersehnte Longplayer der Band aus Washington DC. “Electric Flower Circus” erscheint auf dem eigenen Label “Moonflower Records”, sowie bei Adagio 830 aus Berlin mit einem exklusiven Artwork, welches meiner Meinung nach aber gegen das eigentliche US-Release Cover-Artwork ziemlich abstinkt.

Allerdings ist es gerade dann ein schönes Gefühl, wenn eine neugekaufte Platte zumindest musikalisch nicht enttäuscht, sondern im Gegenteil eher positiv überrascht. Genau das war auch bei diesem Release der Fall, als ich die Nadel auflegte und den ersten Durchlauf startete. Es hat keine 30 Sekunden benötigt und ich war voll und ganz im Groove. Das Album macht nämlich genau da weiter, wo der Vorgänger “True Head” aufgehört hatte.

Fronter John macht auf der LP einen verdammt guten Job und klingt von Titel zu Titel unterschiedlich, mal etwas gefühlvoller, mal etwas rauer, aber immer genau so, dass es nicht zu viel ist.

Musikalisch müsste man hier eigentlich sehr weit ausholen, aber da ich für die meisten Sachen etwas zu jung bin, würde ich einfach allen Fugazi, Gray Matter, Rites Of Spring und Embrace Fans dieses Debut ans Herz legen. Musikoffene Menschen werden eine Menge Spaß mit dieser Platte haben und vielleicht meine Meinung teilen, dass dieses Album ein echtes Meisterwerk geworden ist.

“Electric Flower Circus” ist catchy, freaky, etwas hippie aber vor allem einzigartig. Wem das nun aber schon zu viele fancy Adjektive waren, sollte hier gegebenenfalls die Finger von lassen. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten, da mich das europäische Cover richtig aufregt.

Wer gerne mal vorher in ein Album reinschnuppert, bevor er es sich zu legt,  dem kann ich nur den Bandcamp-Account der Band ans Herz legen.

Tracklist:10007034_10152290233447140_51473401_n

1. Sonic Bloom
2. Heart First Opened
3. Beware Of The Sun
4. Burning At The Stake
5. Voodoo Leather
6. Electric Flower Cult
7. Fuck Me Blind
8. Bedrooms
9. Sunflower Youth
10. Paint My Life
11. Crush
12. Welcome To Dust
13. Waiting For It

Jan Hoffmann

Für weitere Informationen checkt:

http://givemusical.bandcamp.com

http://twitter.com/givemusical

http://www.facebook.com/pages/give/193927652139

comments