Gone To Waste – Barking Dogs Don’t Bite

Dieses Intro! Dieses wahnsinnige, epische Intro! Einige dürften bereits den Teaser zu der neuen und ersten Full Length 12“ mit dem Namen “Barking Dogs Don’t Bite” von Gone to Waste gesehen und gehört haben. Und genau in diesem Teaser hört man am Anfang schon den Intro-Song “Education/Fabrication”, welcher bei mir gleich die ersten Pluspunkte kassiert hat. Hört auf meine Worte: vergesst die erste Demo, vergesst die “Another Brick” 7″ und vergesst verdammt nochmal die “T.O.W.L.T.F.” 7“, denn was euch hier erwartet, plättet die aufgelisteten Releases mit einem Vorschlaghammer, wie es selbst Bud Spencer nicht besser hätte demonstrieren können.

Die Band selbst hat ihren leidenschaftlichen Zuhörern bereits die Chance gegeben, vor dem Release in zwei Songs per YouTube-Video reinzuschnuppern. Unter den zwei Songs waren zum einen der Titeltrack der 12“ dabei und zum anderen der Song “Eternal Sleep”. Besonders beim Letzteren kann man erkennen, dass die Band ihr Härte-Level um ein paar Stufen gesteigert hat. Es erwarten euch aber natürlich auch die gewohnten und typischen groovigen Parts, welche einfach nur richtig gut reingehen. Und zwar so gut, dass der Pokal des Grooves von meiner Seite aus dieses Jahr definitiv an die Jungs von Gone To Waste raus geht, herzlichen Glückwunsch! Es ist einfach Wahnsinn, wie viel Spaß diese Platte beim Hören macht!

Aber der Groove prägt dieses Album nicht allein, denn mal abgesehen von “Eternal Sleep” findet man in einigen Songs auf der Scheibe wütende und unerwartete Breakdowns, wie man sie von Gone To Waste sonst noch nicht gehört hat. Sänger Lukas pusht den Sound nochmals mit seiner rotzigen Stimme und liefert auch textlich ein absolutes Brett ab. Außerdem bringt die Band noch reichlich Verstärkung mit, denn es gibt so einige Guestvocals: Ash Gray singt bei dem Titeltrack mit, Jannis und Sam von Dull Eyes sind bei dem Song “Strassenblues” am Start und zu guter Letzt hören wir auch die Stimme von Jay, Sänger bei Harm/Shelter, auf dem Song “No Love”. Jeder der aufgelistete Leute übernehmen ihre Rolle in den entsprechenden Songs überragend und überzeugend.

Wie schon eben angesprochen, überzeugen vorallem auch die Texte des Albums: ob es nun dieses fragwürdige, gesellschaftliche Leben ist, in dem wir uns hier befinden oder den verrückten Alltag, den manche Menschen in ihrer Stadt jeden Tag miterleben müssen. Gone to Waste schrecken nicht davor zurück, ihre Meinungen zu verdeutlichen und diese auch zu vertreten. Unterm Strich bietet die Warburg Crew für jeden etwas: ob es nun Moshparts, Singalongs oder gute Texte sind, jeder wird auf seine Kosten kommen und seinen Spaß mit der 12“ haben. Was diesem Album das I-Tüpfelchen gibt, ist der richtig dicke Sound. Das Album ist super produziert und klingt einfach stark. Mein Anspieltipp für euch ist auf jeden Fall der schon einige Male erwähnte Song “Eternal Sleep”, welcher mich wirklich jedesmal vom Hocker haut. Des weiteren checkt unbedingt “Blinding Light”, “Strassenblues” und “Fool’s Path” aus, diese Songs sind meine weiteren Favoriten der Scheibe.

Wen ich jetzt ein bisschen neugierig auf das Album gemacht habe, sollte schnell mal bei Powertrip Records vorbei schauen und sich das Vinyl gönnen. Aber zögert nicht zu lange, denn es gibt nur eine limitierte Auflage der verschiedenen Farben, was sicherlich auch für Sammler interessant ist! Wem Vinyl nicht liegt, der hat die Chance sich bei Injustice Records eins der 100 “Strassenblues”-Tapes zu kaufen, welche vier Songs der Full Length 12“ enthalten. Zögert nicht lange liebe Leser, die Jungs haben hier etwas ganz Großes erschaffen!

Tracklist:

1. Education/Fabrication
2. Barking Dogs Don’t Bite
3. Fool’s Path
4. Head In The Clouds
5. Soulthieves
6. Paradise
7. Eternal Sleep
8. Blinding Light
9. Born Dead
10. Strassenblues
11. No Love

Fernando Sanchez Bertot

Für weitere Informationen checkt:

http://facebook.com/gonetowaste

http://facebook.com/powertriprecords

http://www.facebook.com/injustice.records