Miozän – Surrender Denied Review

Es brauchte nur wenige Monate um Miozän als Ausnahmeband zu etablieren. Die zehn Jahre, die nach der Gründung folgten hätten für die Band kaum besser laufen können.

Nicht nur in Deutschland fiel der Name Miozän in einem Atemzug mit den ganz großen aus New York. Kein Wunder also, dass Europatouren mit Madball, Agnostic Front, Ignite und Sick Of It All folgten. 2001 dann die bitterste aller erdenklichen Pillen für die Fanbase: die Band löst sich auf.

Miozän
Miozän

Erst viele Jahre danach beschließen die Mitglieder wieder gemeinsam auf die Bühne zu gehen. Aus dem einmaligen Gig 2009 wurde dann aber eine Reunion, bei der sich die Gründungsmitglieder Frank und Kuddel leider ein neues Lineup suchen mussten. Nichtsdestotrotz entschloss man sich die Old School Flagge wieder auszugraben und erneut hochzuhalten.

Was dann passiert ist vielleicht die wichtigste Entwicklung in der Bandgeschichte: Frank muss sich 2015 der Krebsdiagnose stellen. Was folgt ist kein Aufgeben, kein Gejammer sondern die Aufarbeitung dessen was passiert und der Kampf gegen die Krankheit. Anfang 2017 halten wir eine Kampfansage in den Händen, ein Aufschrei und die Bewältigung dieser schwierigen Zeit.

Der Kampf war erfolgreich und Frank hat den Krebs besiegt. Umso stolzer kann er auf das blicken, was seine Band am 13.01.2017 über Demons Run Amok Entertainment veröffentlicht. Mit Eike Freese und Alex Dietz von Heaven Shall Burn an den Reglern hat das Miozän Comeback prominente und professionelle Unterstützung erfahren. Was dabei als Endprodukt dabei herausgekommen ist, kann man schon jetzt als eines der Highlights des jungen Jahres bezeichnen.

Aus jeder Pore von “Surrender Denied” tropft uns der Oldschoolschweiß entgegen. Besser könnte die Rückbesinnung auf alte Stärken des Hardcore nicht klingen. Gangshouts, Punkdrums und eine unvergleichliche Energie tragen durch dieses rundum gelungene Album. Jeder Track sitzt, jede Melodie reißt mit und es gibt kein Wort auf diesem Album, das ich Kuddel nicht abnehme. Miozän haben das geschafft, was vielen Bands nach ihrer Reunion nicht gelungen ist: man hört auf über alte Glanztaten zu schwadronieren und liebt die Band für genau das, was sie in diesem Moment ist: das sich wieder zu alten Stärken gefundene Flaggschiff des deutschen Oldschool Hardcore.

TracklisteMiozän - Surrender Denied Cover

01. Broken Wing
02. Dare to Dream
03. Surrender Denied
04. Reach out
05. 4 Chord Thruth
06. No more Words
07. Back to the Wall
08. Light up the Stake
09. Underdog
10. Realies
11. Straight from the Heart
12. We´ll make the difference (Cover)

Für weitere Informationen checkt:

http://www.facebook.com/miozanHC

http://www.miozanhardcore.com

comments