No Turning Back – Never Give Up

Frei nach dem Motto „besser spät, als nie“, gibt es nun auch von unserer Seite noch ein kurzes Review zum neusten Output der holländischen Urgesteine von No Turning Back. Die Band feiert dieses Jahr ihr 18 (in Buchstaben: ACHTZEHN) jähriges Bestehen und ist somit möglicherweise sogar älter als unsere Leser, Gandhi oder der Typ mit den 12 Jüngern. Aber mal Spaß bei Seite. „Never Give Up“ lautet der Titel des Albums und gibt uns direkt auch das Geheimnis hinter dem langjährigen Erfolg der Band preis. Immer weitermachen, immer kämpfen, niemals aufgeben.

Ein weiterer Punkt, warum die Band über Jahre hinweg so erfolgreich ist und mittlerweile zur absoluten Speerspitze in Sachen Hardcore in Europa gehört, liegt wohl auch einfach am kompromisslosen Sound, der mir auch auf der aktuellen Scheibe direkt wieder entgegen schlägt. NTB-Songs lassen sich nach drei Sekunden erkennen, was einerseits sicherlich an der der Stimme von Martijn liegt, andererseits auch daran, dass sich der Sound seit der “Damage Done” nie großartig geändert hat oder Experimente eingegangen wurden. So auch auf dieser Scheibe und so reiht sich das Werk für mich auch perfekt in die lange Reihe der bisherigen Veröffentlichungen ein. Das Einzige, was ich auf Anhieb vielleicht als Unterschied zu Vorgängern ausmachen könnte, ist, dass die Songs etwas kürzer geworden sind: 12 Songs, knapp 21 Minuten Spielzeit. Falls manche unserer Leser nun tatsächlich noch keinen Kontakt zu dieser Band hatten, versuche ich euch noch kurz den Sound zu beschreiben: geil! Ach und live: noch geiler! Ich habe die Band tatsächlich noch nie schlecht erlebt.

So da habt ihr’s! Jetzt könnt ihr die Platte ja bedenkenlos kaufen. Wer es jetzt doch noch ausführlicher braucht, dem kann ich nur sagen, checkt den Song „True Love“ unter dem Artikel. Jeder der Hardcore so liebt wie wir, wird die Message hinter dem Song einfach nur aufsaugen und mitschreien wollen. Vorsicht: Ohrwurmpotential. Aber auch der Rest der astrein produzierten Platte muss sich keineswegs verstecken. Schöne Riffs, Singalongs ohne Ende, harte Parts, hochkarätige Guestvocals – alles vorhanden. Wer Hardcore mag und hier nicht glücklich wird, der ist wohl verloren. Neben dem bereits angesprochenen „True Love“ würde ich euch auch gern noch die Songs „Fight To Survive“ und „Face My Demons“ als Anspieltipps ans Herz legen. Schön groovig und angepisst geht es hier zur Sache. So muss das klingen.

Freunde von einer gediegenen CD-Sammlung werden sicherlich auch mit dem Artwork des mir vorliegenden Digipacks Freude haben. Hier steckt definitiv viel Liebe drin und auch bei den Lyrics dürfte wahrscheinlich jeder Hardcore-Fan was für sich finden. Erschienen ist die Platte übrigens beim eigenem Label “Take Control Records“, was auch noch mal deutlich macht, was für Dimensionen die Band und das gesamte musikalische Umfeld ebendieser angenommen hat.

Fasst man das Ganze also nochmal zusammen, so kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass No Turning Back auch nach 18 Jahren immer noch super Musik machen und sich dabei 100% treu geblieben sind. Ich würde ja fast soweit gehen und behaupten, dass NTB irgendwie die Bad Religion der Hardcore Szene sind. Denn wie jeder weiß, bringen auch Bad Religion jedes Jahr das gleiche Album raus und trotzdem ist es cool. Das können irgendwie nur wenige Bands abliefern, aber bei den Niederländern passt das einfach. Das macht für mich das Fazit dann auch relativ easy. Wenn dir NTB bisher gefallen haben, dann tun sie es auch mit dieser Schreibe. Wenn nicht, dann nicht. Reviewen war noch nie einfacher.

 Tracklist

1. Not Fade Away
2. Deal With It
3. Destination Unknown (ft. Andrew Neufeld | Comeback Kid)
4. I Win You Lose
5. This Time
6. True Love (ft. Alexander Klein | World Eater)
7. No Hope
8. Fight To Survive
9. Face My Demons (ft. Sakis Vakaloudis | Shattered)
10. Toe To Toe
11. When Will It Stop
12. Not Afraid

Moritz Kappler

Für weitere Informationen checkt:

http://facebook.com/noturningbackhc
http://noturningback.bigcartel.com
http://www.noturningback.nl

comments