Rude Awakening – Collateral Damage

Als ich Anfang dieses Jahres zum ersten Mal von der aus Merrimack Valley (Massachusetts) stammenden Band Rude Awakening hörte, habe ich mir auf dem diesjährigen Return To Strength Festival direkt die ersten beiden über Triple B Records erschienene Releases besorgt. Das wäre zum einen die 2012 erschienene 7“ “The Awakening” und zum Anderen eine 2013 erschienene Split mit den allmächtigen Death Threat.

Auf der Split bekommt man mit dem Song “Higher Power” schon einen ersten Eindruck, was einen auf der Full Length der Amis erwartet. Im Juli war es dann endlich so weit und ich hielt die, über das etablierte Label Bridge 9 erschienene, Platte endlich in den Händen! Das Cover ist mit einer dreifarbigen Illustration, die, neben dem Bandlogo und Albumtitel, eine Straßenschlacht zwischen Polizei und Zivilisten darstellt und, obwohl sie relativ schlicht gehalten ist, meiner Meinung nach aber trotzdem gut daher kommt.

Voller Vorfreude das Teil direkt mal auf den Plattenteller geschmissen un nach einer kurzen Rückkopplung der Gitarre geht es mit “Progression To Agression” auch schon los…1, 2, Fuck You! Mit messerscharfen Riffs, ohne Ende Mosh und einer dicken, aber nicht zu künstlich wirkenden Produktion ballert das Ding aus den Boxen und zaubert mir von Anfang an ein fettes Grinsen ins Gesicht. Dazu die angepissten, aber sehr gut verständlichen Vocals von Sänger Josh, die sich textlich zum größten Teil mit dem täglichen Kampf ums ”Überleben” in der heutigen Gesellschaft auseinander setzen passen perfekt in das Soundgewand der 1:08 – 2:14 minütigen Songs und unterstreichen die typische Hardcorementalität, niemals aufzugeben: “This hardcore pride keeps me alive”!

Das Album lässt einen in einer Gesamtspielzeit von knapp 18 Minuten nicht eine Sekunde durchatmen und macht einfach nur Spaß. Auch wenn die Band das Rad nicht neu erfindet, ist “Collateral Damage” für mich eines der besten HC Releases 2014. Wer die Band noch nicht kennt und auf straighten, moshigen Hardcore steht, sollte Rude Awakening auf jeden Fall mal auschecken! Der Song “Dragging The Anchor” wurde mittlerweile als Auskopplung mit einem weiteren Song auf einer 7” released. Wer sich dann auch noch live ein Bild der Band verschaffen möchte, hat dazu im Frühjahr 2015 die Gelegenheit, da sind die Jungs nämlich mit Suburban Scum auf Europatour.

Tracklist:

1. Progression Through Aggression
2. Burning At Both Ends
3. Fence Walker
4. Black Widow
5. Path Of Destruction
6. Collateral Damage
7. Dragging The Anchor
8. Hypocrisy Among Us
9. Higher Power
10. Against The Grain

Hubert Schoon

Für weitere Informationen checkt:

http://www.facebook.com/rudeawakeninghc

http://rudeawakening.bandcamp.com

http://bridge9.bandcamp.com/album/collateral-damage