Today Forever – Derangement Review

Getreu dem Motto „Think global, act local“  ist alles rund um diesen Release (Fotos, Produktion, Aufnahmen, Artwork) der Nordhessen in und um Kassel entstanden.

Today Forever live by Martina Wörz
Today Forever live by Martina Wörz

Doch vor und zu Beginn dieses Reviewprozesses kommen zunächst einige Fragen auf:

1.) Forever Never? Forever Ends Today? Forever Today? Today Forever? Um welche Band geht’s hier eigentlich?

2.) Nach den ersten Tönen von „Derangement“ wundere ich mich, ob hier jemand tragbare Kompaktlautsprecher in eine Tupperware-Box gestellt und das dann aufgenommen hat? Der erste Klangeindruck beim Nebenbeihören war arg plastisch.

3.) Beim Betrachten der Tracklist – neun Lieder, 24 Minuten: Ist das eine EP oder LP?

4.) Warum finde ich den Titel ihres Vorgängeralbums „Relationshipwrecks“ immer noch herrlich-ehrlich melancholisch?

Today Forever starten ihren neuen Output mit der Rock’n’Roll-Verfechterhymne „Final Remark“, zu dem es auch ein orthografisch nicht vollends korrektes Lyricvideo gibt und setzen mit der komplett klar gesungenen Quasiballade „One For Whatever“ einen erfrischenden Schlusspunkt.

Nach weniger als einer halben Stunde fällt auf, dass die neuen Lieder im Hinblick auf Zeit und Arrangement überraschend geradlinig und übersichtlich gehalten wurden. Melodische Gitarrenarbeit, sowie gekonnt gesetzte Pausen zwischen den überwiegenden Up-Tempo-Passagen werden durch Sprech- oder Klargesangsvariationen oder Rhythmussolos angenehm aufgelockert.

Während der ersten Durchläufe sticht mir die verhältnismäßig klare Aussprache von Sänger Christian ins Ohr, was das Einfühlen in den lyrischen Auslass spürbar erleichtert. Generell behandelt „Derangement“ das Moderneweltchaos außerhalb der Band. Today Forever schildern wie Musik (bzw. Rock’n’Roll) Positivität und Selbstwertgefühl bescheren, sowie Liebe in Dramen kippen kann, dass die Reue nach Fehlern eines alkoholgeschwängerten Abend schwer wiegt und man weiterhin oberflächliche Lebensweisen und –entwürfe wenig ernst nimmt.

Derangement“ zündet langsam, aber es zündet. Insgesamt hört man hier recht punkig gehaltenen und produzierten Hardcore: Simpel, solide, überwiegend melodisch, hauptsächlich Up-Tempo, ohne Tough Guy-Quatsch und Überproduktion.

Im finalen Fazit möchte ich mich an Ron Burgundy und das Outro von „Final Remark“ anlehnen:

Well, that escalated [slowly].

Und die Fragen vom Anfang?

1.) Today Forever aus Kassel, aktiv seit 2003.

2.) Nein. Natürlich ist hier alles in einem geordneten Aufnahmeprozess (samt Studio) abgelaufen.

3.) Es ist laut Band eine MCD. (Maxi-CD), also eine LP bzw. CD mit kurzer Spieldauer.

4.) Weil Beziehungen immer noch öfter in die Brüche gehen als stabil bleiben und hinterher nichts als zerschellte Wracks und Trümmer drüber bleiben. (Ja, Melancholie befördert immer wieder Kreativität.)

TracklisteToday Forever - Derangement Cover

01. Final Remark
02. Agency
03. Tons Of Regret
04. Elevator Stuck
05. New Sincerity
06. Rocket OF Love
07. Pushing The River
08. Heartless Clones
09. One For Whatever

Marcus Buhl

Für weitere Informationen checkt:

https://www.facebook.com/todayforeverhc
http://www.bastardizedrecordings.de

comments