Capital Enemy – Life Sentence Review

Capital Enemy sind eine brandneue Truppe aus dem Känguruland, genauer gesagt aus der Millionenstadt Melbourne. „Life Sentence“ schimpft sich die Debüt-EP der fünf Jungs und verspricht schnörkellosen Hardcore.

Capital Enemy

Nach einem eher unnötigem Beatdown-Intro geben Capital Enemy mit dem Opener „Path To Misery“ direkt Gas. Die Produktion ist satt und fett. Der Sound der Australier ist sehr treibend und durchaus tanzbar, die Gitarren klingen druckvoll. Hier & da ein Breakdown, mal ein flotter Part. Das packt mich jetzt nicht direkt, macht aber durchaus schon neugierig, inwieweit die Band den doch sehr eng gestrickten Sound auf EP-Länge interessant gestalten kann.

Mit „Life Sentence“ gibt’s den Titeltrack hinterher, zu dem auch ein Video gedreht wurde. Leider passiert hier aber ansonsten auch nicht viel mehr. Solide?! Ja! Spannend?! Nicht wirklich. Klingt einfach ein bisschen gesichtslos zusammengeschraubt. Auch mit den folgenden Songs ändert sich das Klangbild wenig bis gar nicht. Streckenweise erinnert mich das Ganze tatsächlich etwas an Hatebreed auf und nach der „Perseverance“. Leider aber eben nur marginal. Ein paar Parts bocken wirklich, zwischendrin bietet das Release der Australier aber auch jede Menge Belanglosigkeit. Alles ganz nett verpackt, gefällig arrangiert und für eine Hardcoreband überdurchschnittlich „on point“ eingezimmert – aber für mich im Endeffekt einfach nicht wirklich überzeugend.

Wer auf neuere Hatebreed, Lionheart & Pay No Respect steht, oder den Sound feiert, den Throwdown mit der letzten Platte versucht haben zu reanimieren, der sollte definitiv mal reinhören. Mir fehlen die Ecken, die Kanten, der Schmutz und das Feeling. Das kann live aber schon ganz anders sein, wenn die Jungs es schaffen den Sound etwas dynamischer auf die Bretter zu bringen. Ein ganz großes Plus ist außerdem, dass Capital Enemy auf „Life Sentence“ schon sehr reif und keineswegs zerfahren klingen.

Für eine nicht mal ein Jahr existierende Band ist das durchaus beeindruckend und deswegen sollte man dem Erstling der Truppe aus Melbourne auch nicht gleich den Stempel „Massenware“ verpassen, sondern abwarten, was die Jungs in Zukunft so zustande bringen. Ein solider Einstand! Hört mal rein und macht euch selbst ein Bild davon! Die CD könnt ihr im Onlineshop von 1054 Records pre-ordern.

TracklistCapital Enemy - Life Sentence

01. Introduction
02. Path To Misery
03. Life Sentence
04. Undefeated
05. Shut You Down
06. Pure Disclain

Für weitere Informationen checkt:

https://www.facebook.com/capitalenemyhc
http://1054.bigcartel.com