Embraced By Hatred – Time Waits LP

Siegen’s Embraced By Hatred brauchen keine Vorstellung, dieses Urgestein wildert mittlerweile seit zehn Jahren auf nationalen und internationalen Bühnen und man konnte sich immer auf eine wilde Show verlassen. Nun nach sechs Jahren ohne physisches Output ist es soweit und bei so einer langen Wartezeit ist der Albumtitel “Time Waits” fast schon doppeldeutig. Nun denn: gutes braucht wahrlich seine Zeit und ob zu “Down To Concrete” oder “Real Recognizes Real” Zeiten, EBH haben immer abgeliefert und sich weiterentwickelt.

Mit “Time Waits” ist es ähnlich und die Band löst sich endgültig von ihrem “Beatdown”-Image und schlägt einen neuen Pfad in der Bandgeschichte ein. Vorbei sind die Zeiten als man “Ich schlag deinen Kopf auf den Bordstein” gesungen hat und einen stumpfen Moshpart an den anderen gereiht hat. Sozusagen Embraced By Hatred 2.0 und dieses Update kann sich echt sehen lassen.

Embraced By Hatred - 2015Zum Anfang der Platte wird man durch ein Skit des Physikers Julius Robert Oppenheimer, der als Vater der Atombombe gilt, begrüßt, welcher ebenfalls das Cover ziert. Dieser, nur als kleine Randinformation, war Gegner des Einsatz von Kernwaffen – was Ihn später auch dazu veranlasste sich politisch gegen das Wettrüsten zu engagieren. Die ersten Riffs erscheinen im Hintergrund und wie schon erwartet, es klingt melodisch und irgendwie sogar episch. Die Mischung aus gefühlvollen Gitarren-Solis, geballter Härte und Sascha’s Stimme wirkt sehr gelungen. Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Gefühl, dass dieses “Image” aufgedrückt oder erzwungen ist. Gang-Shouts und ja sogar, so richtige Gesang-Parts sind auf dem Album vorhanden – ich bin verzückt! Größter Unterschied zu dem komplett neuen Sound ist auch Sascha’s Stimme, welche deutlich anders als auf den vorherigen Releases klingt. Die Art zu Singen hat sich einfach verändert bzw. dem neuen Sound angepasst. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, passt das ganz wunderbar und gibt der Platte trotz vieler Melodien enorm viel Druck.

Lyrisch ist das ganze sehr umfangreich und nicht das übliche Revenge-Gelaber, was man auf jeder üblichen Hardcore Platte wiederfindet. Als Feature haben sich Embraced By Hatred keinen anderen als Marcel Ströter (Drift, The Platoon, Tiger Crew) ins Studio geholt, den insgeheimen Namensgeber der Band, der auf “Peacemaker” jedem klar macht, was Jahre des lauten Rumschreiens mit der Stimme anrichten können.

Was die Jungs von Embraced By Hatred hier kreiert haben ist ein wirklich gut durchdachtes Konzeptalbum, welches viele, ja vielleicht sogar mehr als 80% der europäischen Releases in den Schatten stellt und definitiv auf internationaler Ebene mithalten kann. Im Studio war man über mehrere Jahre hinweg Dauergast bei Manu von Parabol Audio und auch hier bleibt mir nichts anderes übrig als meinen Hut zu ziehen und mich zu verbeugen. Eine wirklich erstklassige Produktion, die sich sehen lassen kann.

Passend zum Konzept, bringt man das ganze auf GSR raus, wo man sich in eine Reihe namenhafter Bands wie zum Beispiel All Out War, Arkangel, Born From Pain, Knuckledust und auch Kickback, einreiht.

Abschließend bleibt zu sagen, dass das Album auf mich wie eine Art Zeitreise in die schrägen 90er wirkt, wo (Hardcore) Musik von etlichen Bands neu geprägt worden ist und dabei orientieren sich die Jungs an eher metallischeren Bands wie 100 Demons, All Out War, Cro-Mags, Merauder und Stigmata.

Von mir bekommt ihr eine klare Kaufempfehlung und auch den Rat euch bei der Release-Show in Siegen blicken zu lassen, fünf Jahre harte Arbeit sollten belohnt werden. Als Anspieltipp würde ich euch “Chronos” ans Herz legen, welcher mich wirklich umgehauen hat.

Tracklist Embraced By Hatred - Time Waits

1. Time Waits For No One
2. W.O.T.W.
3. Dehumanize
4. On The Grind
5. Fool Me
6. Trife Life
7. Limits
8. Harder They Fall
9. Chronos
10. Peacemaker
11. Beyond Time

Jan Hoffmann

Für weitere Informationen checkt:

http://www.facebook.com/embracedbyhatred

http://www.facebook.com/gsrmusic