Fallbrawl – Chaos Reigns Review

„FAAAAALLL..BRAAAWWWWLLL..UARGH!“ Mit diesem Intro, welches sich auf dem Debut-Album „Cold World“ aus dem Jahr 2008 befindet, haben Fallbrawl wohl eines der geilsten Intros ever geschrieben. Auch das gesamte Album war meiner Meinung nach eines der prägendsten Alben, was den Ruhrpott-Mosh Hardcore betrifft! Nach dem zweiten Album „Pure Mayhem“ (2012), der „Brotherhood“-EP (2013) und diversen Line-Up Wechseln, kommt nun der dritte Longplayer „Chaos Reigns“ auf uns zugestürmt! Natürlich wieder released über Beatdown Hardwear.

Fallbrawl Band

Die Songs  „Seelenfresser“ und „No Future“ wurden der Welt schon vorab präsentiert und man konnte hier schon eine ordentliche Kante an Metal raus hören. Ich habe gehofft, dass dies eine Andeutung für das gesamte Album sein wird.. und das hat sich zum Glück auch bewahrheitet! Was man von Fallbrawl bisher nicht so kannte, sind die vereinzelnd zu hörenden Disharmonien auf der Gitarre, welche sich zwischen Breakdowns einschleichen aber auch mal in einer ganzen Strophe oder Refrain zu hören sind.  Definitiv Daumen hoch hierfür, dies bringt noch mal etwas Dynamik in den ein oder anderen Song. Zum Thema Breakdowns: da gibt es einige, hab ich aber nicht anders erwartet (wäre ja sonst kein Fallbrawl!) Die Songs wirken insgesamt ziemlich reif und gut konzeptioniert, aber auch noch ganz nach dem Ruhrpott Mosh, wie man ihn gewohnt ist.

Die Vocals von AK sind meiner Meinung nach einer der brutalsten Stimmchen, die man im metallastigen Hardcore zu hören bekommen darf, leider muss ich dazu aber auch sagen, dass diese einfach an zu vielen Stellen gedoppelt und verdreifacht wurde (und hiermit meine ich nicht die Crewshouts, diese sind gut gelungen!), so dass es teilweise ziemlich überladen wirkt, der Grundstimmung des Albums aber keinen Abbruch tut. Zu hören auf 2 Songs sind übrigens auch Rob Born From Pain und Matthi Nasty, der nicht zum ersten Mal bei einem Fallbrawl Song aushilft.

Manuel Cohnen sei Dank würde ich mal sagen, was den Sound betrifft. Der junge Mann von Parabol Audio schafft es bei „Chaos Reigns“ den knallharten Sound auszupfeilen, den diese Musik benötigt. Harte Drums, straffer Bass und klarer, aber auch drückender Gitarrensound.

Das Artwork besticht durch neongelbe Farben von Bandlogo und Schriften auf einem schwarz/lilafarbenen Hintergrund. Beim ersten Mal sehen musste ich direkt an das „Shokka“ Album von Nasty denken (liegt wahrscheinlich aber auch nur daran, dass es solche Farben eher selten auf Hardcore Alben zu sehen gibt). Auch zusehen ist das Farbspiel im Video zum Song „No Future“, welches von denselben Leuten (wedovoodoo.tv) gefilmt worden ist,  die auch das abgefahrene Video zu Nasty’s „My Brain Went Terribly Wrong“ aufgenommen haben.
Ich bin ja eh dafür: mehr Neonfarben im Hardcore! Mir gefällt’s!

Fallbrawl haben es mit „Chaos Reigns“ sehr gut geschafft, ihre harte-straight-ins-Gesicht-Mosh-Musik mit Disharmonien und wohl bedachten/gut eingebrachten Metal Parts abzurunden, so dass die einzelnen Songs ausgereifter wirken. Das ergibt für mich das bisher beste Fallbrawl Album, welches ich mir dann auch gerne vorbestellen werde (das übrigens ab jetzt möglich über BDHW). Übrigens, auf der CD/Vinyl-Version befindet sich ein Bonustrack. Welcher das genau ist, soll eine Überraschung bleiben, aber zieht euch warm an!


ENGLISH VERSION:

“FAAAAALLL..BRAAAWWWWLLL..UARGH!“ Fallbrawl must have written one of the most awesome intros ever with this one from the debut album “Cold World” from 2008. The entire album was also one of the best albums to come out of the Ruhrpott mosh/hardcore scene, in my opinion. Following the second album “Pure Mayhem” (2012), the “Brotherhood” EP (2013) and various lineup changes, the third full-length “Chaos Reigns” is here in full effect. Of course, once again, released through Beatdown Hardwear.

Fallbrawl Band

The songs “Seelenfresser” and “No Future” have already been presented to the world and it becomes clear that there is an edge of metal to be found there. I hoped that this hint of metal would apply to the entire album… and luckily that turned out to be true! One thing that one is not used to hearing from Fallbrawl is the varying disharmonies in the guitar that sneak in between breakdowns, but also in entire verses or choruses. Thumbs up for that, it brings more dynamic to some of the songs. Moving on to the subject of breakdowns: there are some, and I wouldn’t have expected anything else (then it wouldn’t have been Fallbrawl!). The songs altogether come off as really strong and well-thought out, but that is just the way of the Ruhrpott mosh that we are used to.

AK’s voice is, in my opinion, one of the most brutal voices in metallic hardcore, but I must also say that it has clearly been doubled and twisted in too many instances (and by this I don’t mean the gang vocals, they are well done!) so that it actually seems too much, but it doesn’t take anything away from the general mood of the album. In two of the songs, by the way, you’ll hear Rob Born From Pain, and Matthi Nasty, but it’s not his first time helping out in a Fallbrawl song.

A big thank you to Manuel Cohnen, I might add, when it comes to the sound. That young man from Parabol Audio succeeded to fill out that heavy sound on “Chaos Reigns” that this kind of music requires. Hard drums, tight bass and the clearer but also heavy sound of the guitar.

The artwork consists of neon yellow colours in band logo and text on a black/purple background. When I saw it for the first time my thoughts went straight to Nasty’s “Shokka” album (but that is probably because you seldom see such colours on hardcore album covers). The colour scheme in the video for the song “No Future”, which was done by the same guys (wedovoodoo.tv) who also did the crazy video for Nasty’s “My Brain Went Terribly Wrong” video, is also very noticeable. But I am all for it: more neon colours in hardcore! I like it!

Fallbrawl has done a very good job with “Chaos Reigns” with their hard, straight-in-the-face mosh music topped off with disharmonies and well-planned/well-executed metal parts  which in a way make each song come off as even tighter. To me this is, so far, the best Fallbrawl album and I would definitely preorder it (which is possible now through BDHW). And by the way, there is a bonus track on the CD/Vinyl-version. We will keep it a secret what exactly is hidden behind that, but be prepared!

TracklistFallbrawl - Chaos Reigns Cover

01. Born Free…
02. Omega
03. Seelenfresser
04. Chaos Reigns
05. Human Blood (feat. Rob Born From Pain)
06. …To Land Hard…
07. No Future
08. Broken Promises
09. Rotten
10. Azrael (feat. Matthi Nasty)
11. …And Die!
12. Bonus Track (Only CD & VINYL)

Für weitere Informationen checkt/for further information check:

Fallbrawl Facebook
BDHW Facebook